PLZ eingeben, für Produkte aus Deiner Region
Warenkorb
Gesamt
0,00 EUR
 

Maskenpflicht für Thüringen ab Freitag, den 24. April 2020

Maxi und Alex · Donnerstag, 23. April 2020

Nachdem die Lichtstadt Jena bereits vor allen anderen Städten in Deutschland die Maskenpflicht eingeführt hat, wächst nun der Druck auf die Regierungen der einzelnen Länder, die Menschen zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes zu verpflichten.
In Thüringen wird daher mit Beschluss der Landesregierung das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in Geschäften und dem öffentlichen Nahverkehr obligatorisch.

Ab Freitag, dem 24. April 2020 soll die Mundschutzpflicht in ganz Thüringen greifen, um zu viele verschiedene Bestimmungen im Freistaat zu vermeiden.

Nachdem am Montag aufgrund der gelockerten Corona-Schutz-Auflagen Geschäfte mit einer Verkaufsfläche von bis zu 800qm wieder öffnen durften, bleiben die Kontaktbeschränkung sowie die Abstandsregelung weiterhin bestehen.
Das Tragen von Mund-und-Nasen-Masken soll nun die Gefahr weiterer Ansteckungen trotz der Auflagenlockerungen verringern.

Doch schon vor der am Dienstag durch die Landesregierung beschlossenen Regelung hielten sich nicht wenige Mitbürger an die ausgesprochene Empfehlung des Tragens eines Mundschutzes. Und nicht selten sind einige von ihnen durchaus kreativ geworden und haben sich mit Hilfe von Youtube-Videos auf die Schnelle selbst eine provisorische Behelfsmaske gebastelt.
Tatsächlich reicht laut erlassener Regelung ein einfacher Schutz, da es lediglich darum ginge, Mund und Nase zu bedecken, um das Risiko einer Ansteckung für sich und andere zu verringern. Aufgrund der bestehenden Engpässe im Bereich medizinischer Atemschutzmasken seien selbstgenähte oder gebastelte Behelfsmasken laut Gesundheitsministerin Heike Werner durchaus sinnvoll.

So nutzen auch viele regionale Unternehmen ihre frei gewordenen Kapazitäten, um auf die Produktion von Behelfsmasken umzurüsten.
Auch viele kleine Kreativschaffende nutzen die gestiegene Nachfrage nach dem bereits jetzt zum Must-Have mutierten Gesichtsschutz.

So auch die Kleinunternehmerin Jenny Ohlhoff aus Unterwellenborn.
Seit 2016 stellt sie bereits in Handfertigung verschiedene Accessoires her. Das Sortiment der kreativen jungen Frau reicht von Kopf- und Halstüchern sowie Stirnbändern bis hin zu Ohr- und Halsschmuck – und nun auch stilechte Behelfsmasken.

Für diejenigen, die selber kreativ werden und eigene provisorische Mund-und-Nasen-Masken für sich und ihre Lieben anfertigen möchten, bietet die Plattform Youtube unzählige Do-It-Yourself Videos, in denen Schutzmasken solcher Art mit einfachen Mitteln hergestellt werden können. Professionelle Nähmaschinen sind dafür keineswegs notwendig.
So kann jeder aus beispielsweise einem alten T-Shirt, Nadel und Faden eine den Regelungen entsprechende Schutzmaske basteln.

Passende Händler